PV-Messtechnik

Im Allgemeinen verringern vorhandene Defekte in PV-Modulen die Modulleistung. Zur Detektion von Fehlern sowohl in der Produktion als auch im laufenden Betrieb sind effiziente Qualitätskontrollmethoden vor allem hinsichtlich ökonomischer Gesichtspunkte von entscheidender Bedeutung. Für die Bewertung sehr großer PV-Freiflächenanlagen wird im Projekt Smart Grid Solar ein ferngesteuertes Fluggerät mit verschiedenen Kameras und Sensoren ausgestattet und entsprechend der Messumgebung so programmiert, dass die einzelnen Module nach einem automatisierten Flug nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ bewertet werden können. In diesem Zusammenhang haben bildgebende Charakterisierungsverfahren, wie beispielswiese die Infrarotthermographie, zwei entscheidende Vorteile: es sind zerstörungsfreie, kontaktlose Messverfahren. Neben der Defekterkennung und deren Klassifizierung wird dazu an einem Auswertealgorithmus gearbeitet, welcher anhand der Videoaufzeichnungen unter anderem die Leistung von PV-Modulen bestimmen kann. Zusammen mit den parallel aufgezeichneten Umgebungsbedingungen wird zudem eine umfangreiche Datenbank erstellt, die alle relevanten Informationen strukturiert und verständlich dokumentiert.