Veröffentlichung auf der Photovoltaic Conference

Wirtschaftlichkeit von Kleinspeichern mit und ohne Fördermöglichkeit basierend auf den Smart-Meter Messungen in Epplas und Arzberg...
Link: EUPVSEC-Webseite

Smart Grid Solar

Bayern ist mit 9,3 GWp Leistung führend im Ausbau der Photovoltaik und produziert zurzeit mehr Photovoltaikstrom als die gesamte USA (In Bayern stehen damit rund 10 % der gesamten weltweit installierten Photovoltaik-Kapazität!). Über 98 % der Solarstromanlagen in Deutschland sind an das dezentrale Niederspannungsnetz angeschlossen, an ein Netz, das nicht auf diese Art der Erzeugung ausgelegt wurde.

Auf Grund der hohen Sonneneinstrahlung ist Bayern innerhalb Deutschlands prädestiniert, die Rolle des Vorreiters zu übernehmen, beim Ausbau, der Netzeinspeisung, aber auch bei der Forschung und Entwicklung. Um eine nachhaltige Versorgung auf Basis regenerativer Energien zu erzielen ist es wichtig, große Teile der Wertschöpfungskette und Komponenten in Bayern abzubilden.

Das Potential für einen weiteren Ausbau der Photovoltaik ist hoch. Erste, von der TU München durchgeführte Schätzungen ergeben eine deutschlandweit verfügbare Ausbaukapazität von zirka 150 – 200 GWp. (Dies entspricht zum Beispiel der Energieproduktion von etwa 15 – 25 mittelgroßen Kernkraftwerken, aber dieser Vergleich muss vorsichtig bewertet werden, da beide Erzeuger sehr unterschiedliche Erzeugungsprofile sowie Umweltkonsequenzen aufweisen)

Photovoltaikstrom ist, so wie der Windstrom, angebotsabhängig, und kann daher nicht zur Grundlastsicherung herangezogen werden. Ein Ausbauszenario, bei dem Photovoltaikstrom 25 % oder mehr des Strombedarfs deckt, lässt sich daher nur realisieren, wenn Möglichkeiten zur Erhöhung des Eigenverbrauchs und der Zwischenspeicherung des Photovoltaikstroms gefunden werden. Im ersten Schritt ist dies nötig, um die Netze zu stabilisieren. In einem zweiten Schritt müssen Speichermöglichkeiten entwickelt werden, um Photovoltaikstrom über längere Zeiträume zu speichern und damit grundlastfähig zu machen.
Ziel des Vorhabens ist, Methoden und Technologien zu entwickeln, mit denen der erneuerbare Stromanteil (und insbesondere der Photovoltaikstrom-Anteil) am bayerischen Erzeugungsmix erhöht und nachhaltig in eine Vollversorgung überführt werden kann.

SMART GRID SOLAR MODELLVERSUCH HOF & ARZBERG